Content Marketing & Design

Content Marketing ist immer noch eines der »Hype-Themen« – und das zu Recht: Denn guter Inhalt sollte immer im Mittelpunkt der Kommunikation stehen. Content Marketing bedeutet, den Menschen authentische, relevante und hochwertige Inhalte zu bieten. Das fördert die Kundenbindung und stärkt nachhaltig die eigene Marke.

Das Thema an sich ist nicht neu: Schon 1885 mit dem ersten Unternehmensmagazin »The Furrow« von John Deere wurde Content Marketing betrieben. Befeuert hat diese Entwicklung im Bereich der Publikation sicher die entscheidende Weiterentwicklung der Google-Suche. Einfach gesagt, versucht die Suchmaschine nun den vorhandenen Content nach Qualität zu beurteilen und zu listen, um Sinnloses – wie es in der Vergangenheit ja beim SEO Marketing allzu oft entstanden ist – auszuschließen.

Auch die Renaissance von Werten wie Nachhaltigkeit, Verantwortung, Transparenz und Fairness – ausgelöst durch ökologische, gesellschaftliche und ökonomische Entwicklungen – fördern diese Entwicklung. Heute beschäftigen wir uns in einer divergenten Kommunikationslandschaft hauptsächlich mit drei Fragestellungen innerhalb des Content Marketings:

 

01. Was ist guter Content? Wo kommt er her? Und wie ist seine Publikationsform?

02. Wie wird dieser Content distribuiert? Welche Kanäle existieren oder müssen erschlossen werden? Und welche Auswirkung hat dies auf seine Gestaltung und Logik?

03. Wie kann ich die Wirkung von Content und seiner Erscheinungsform bei der Zielgruppe überprüfen und optimieren?

 

Am einfachsten kann man sicher den dritten Punkt lösen: Verkaufszahlen, Downloadzahlen, Klicks, Feedback, Shares, Kommentare und Rezensionen. Dabei muss sich die Bewertung und Optimierung einerseits auf den Inhalt und andererseits auf den Vertriebskanal und seine spezifische gestalterische Notwendigkeit beziehen. Aber auch hier ist Vorsicht geboten: Guter Content wird selten gelobt – kleinste Fehler hingegen werden sofort kommentiert.

Wie wird guter Content distribuiert wird, ist schlichtweg von der Art des Content und den vorhandenen bzw. zu erschließenden Wegen und den Zielgruppen abhängig. Um die Verbreitung von Inhalten kontrolliert zu betreiben ist ein Plan – eine Content Strategie – hilfreich. An diesem Punkt zeigt sich auch, dass der »nackte Inhalt« maßgeblich und formgebend von seinem Träger abhängig ist. Eine Geschichte benötigt nun mal eine andere Gestalt und Logik, wenn sie in einem Magazin oder einem Blog publiziert wird.

Was ist aber überhaupt guter bzw. relevanter Content? Und wie sieht er aus?

Guter Content ist Inhalt, der den Zielgruppen nützt und im besten Fall dem Einzelnen Vorteile bringt. Ein wesentlicher Bestandteil von gutem Content ist das Storytelling – denn Menschen lieben Geschichten. Geschichten sind das Medium, in dem seit Jahrtausenden Inhalt tradiert wird. Ohne eine gute Geschichte fehlt dem Inhalt etwas: das Emotionale, das Spannende, das Geliebte. Guter Inhalt kann dabei in vielen Formen erscheinen: als Text, Bild, Film, Hörbuch, Ausstellung oder als Kombination.

Ohne Gestaltung ist guter Content wirkungslos

Und spätestens hier zeigt sich, auch der beste Content ist ohne die passende Aufbereitung meist wirkungslos – denn das Auge ißt bekanntlich mit. So ist ein wesentlicher Bestandteil »der Geschmack« und »die Darbietung«: im Publikationsbereich entsprechend das Storytelling und seine Gestaltung. Übertragen z.B. auf den Spielfilm bedeutet das: Ohne Schauspieler, Set, Filmmusik etc. verpufft die Geschichte – schafft keine Assoziationen und keine Erinnerungen.

 

Content Marketing

...........................................................................................................

Entwurfswerk* Ein Statement

Content wirken lassen
Impressum   Cookies    AGB   Twitter    Facebook    Kontakt   
Content wirken lassen